Samstag, 5. Februar 2011

WWW - Wunderbare Welt der Webcomics

Hallo meine lieben Küken!

Als ich neulich etwas besseres zu tun hatte, habe ich mir ein Webcomic durchgelesen, was ich schon länger im Augenwinkel hatte.
Das Comic, das ich euch dieses Mal vorstellen möchte heisst YU+ME .


Die offizielle Bezeichnung lautet "surreales Lesben-Romanzen-Abenteuer-Webcomic"
Das hört sich erst mal ziemlich pathethisch an. Ist es auch.
Das Comic besteht aus zwei Teilen.
Der erste Teil führt die Hauptakteurin Fiona ein, ein schüchternes Mädchen das sich schwer tut im Leben ihren Platz zu finden. Sie hat keine Freunde, versteht sich nicht mit ihrer Stiefmutter und die Schulaufsicht Schwester Mary hat sie ständig im Verdacht Unruhe zu stiften.

Doch da taucht auf einmal Lia auf. Fiona und Lia werden schnell Freunde und Fiona verliebt sich in sie. Langsam entwickelt sich eine Beziehung zwischen den Beiden. Leider ist es auf der katholischen Mädchenschule nicht gerade angesagt eine lesbische Beziehung zu führen und so muss sich das frisch gebackene Paar einiger Probleme stellen.

Gerade in dem Moment in dem alles gut zu werden scheint, wacht Fiona auf einmal auf. Die letzten paar Wochen waren nur ein Traum. Doch wo jeder Hollywoodstreifen aufhören würde, fängt YU+ME's zweiter Teil erst an. Fiona geht zurück und sucht sucht Lia in der Traumwelt.

Ich bin ehrlich: obwohl der erste Teil einige sehr gute Stellen enthält, musste ich mich größtenteils durchquälen. Die besten Stellen sind, in denen sich Fiona mit ihrer neuen Identität auseinandersetzen muss, die schlechtesten wenn Witze zu einer Chibi-Deformation führen.

Aber der zweite Teil macht das mehr als wett. Dadurch das es sich um eine Traumwelt handelt, in dem jeder alles individuell wahrnimmt wechselt der Zeichenstil alle paar Seiten (manchmal sogar innerhalb einer Seite).
Das ist wunderbar anzusehen und auch unbeschreiblich spannend, weil alle Stränge aus dem ersten Teil wieder aufgenommen werden.


Sehr zu empfehlen. Und auch wenn es stellenweise anstrengend ist, lest auch den ersten Teil! Der zweite Teil enthält einige fantastische Szenen und nicht wenige bauen auf dem ersten auf.

Monitor-Magie

Hallo meine Küken, heute gibt es wieder etwas neues aus der beliebten Reihe "Wundersames aus der Welt der Physik"

Wie das  Technologiemagazin Golem berichtet kann man alte 3D-Brillen aus dem Kino zum Putzen seiner Monitore missbrauchen. Dazu blickt man einfach von vorne, also der eigentlich falschen Seite, hindurch auf einen Monitor und dreht die Brille eine Weile. Ab einem gewissen Punkt wird das Monitorbild schwarz werden, der Schmutz wird jedoch weiterhin hell strahlen und gut erkennbar sein. Das Putzen des Bildschirms ist somit eine Leichtigkeit.